Wissenswertes übers Wiegen

Übersicht zur Magenverweildauer (mit Tabelle)

Author: XXL Waage RedaktionWenn du ein Roboter bist, klicke bitte diesen Link an: Falle!

In diesem Artikel findet ihr eine Übersicht über das Thema Magenverweildauer. Interessant ist dieses Thema für diejenigen, die wissen wollen wie lange Lebensmittel im Magen bleiben und damit das Körpergewicht (temporär) erhöhen.

Tabellenübersicht Magenverweildauer

Fangen wir mit der Tabelle an. Die Werte diese Tabelle gelten im Großen und Ganzen für leere Magen ohne weiteren Inhalt und nur unter Beachten der genannten Lebensmittel. Wie sich diese Lebensmittel im Mix verhalten, ist weiter unten erklärt.

ZeitraumLebensmittel
< 30 MinutenAlkohol,
Traubenzucker
Honig
30 Minuten bis 2 StundenKaffee (Schwarz)
Mineralwasser (Mit und Ohne Kohlensäure)
Tee (ohne Zucker)
fettarme Brühe
Buttermilch
1 bis 2 StundenKaffee mit Zucker
Milch (auch in Milch)
Kakao
Joghurt
gekochter Reis
fettarmer Weichkäse
Weißbrot
weiche Eier
Kochfisch
Kartoffelpüree
Kompott
2 bis 3 StundenBananen
Tartar
Spinat
mageres gekochtes Fleisch
Rührei (ohne SpecK)
Pellkartoffeln
3 bis 4 Stundengekochtes Hühnerfleisch
grüner Salat
rohes Obst
gedünstetes junges Gemüse
Käse
gegrilltes Kalbfleisch
Schwarzbrot
Beefsteak
Bratkartoffeln
Schinken
gegrilltes Filet
4 bis 5 StundenHülsenfrüchte
Wild
Rind
Fritiertes
5 bis 7 StundenSpeck
Heringsalat
Pilze
Thunfisch in Öl
7 bis 8 StundenGansbraten
Schweinebraten
Ölsardinen
Grünkohl
> 8 StundenSchweinshaxe oder andere fette Fleichsorten

Magenverweildauer verkürzen – Basics Tipps

Wie ist es möglich die Magenverweildauer zu verkürzen? Das offensichtliche zuerst: Die kleinste Magenverweildauer von Lebensmittel entsteht dadurch nur Lebensmittel zu sich zu nehmen, die da wenig drin bleiben.

Nun ist es aber nicht vermutlich die beste Idee deswegen nur Wasser zu trinken. Aber folgendes hat sich als effektiv erwiesen:

Was sich unten im Magen befindet, wird zuerst verdaut und dann aus dem Magen in den Darm geschoben. Daher sollten zuerst Lebensmittel gegessen werden, die eine kurze Magenverweildauer besitzen und danach höhere.

Dadurch erhöht sich zwar die Brutto-Zeit in Magen der anderen Lebensmittel danach, aber er wird schneller leer. Werden zuerst Lebensmittel mit langer Magenverweildauer aufgenommen, müssen diese zuerst verdaut werden und dann können erst die anderen begonnen werden.